Kontakt | Anfahrt | Impressum

Altholzaufbereitung

  • Altholzaufbereitungsanlage

    Altholzaufbereitungsanlage

    Bei Gewerbebetrieben, bei Bau- und Abbruchmaßnahmen und im Sperrmüll fallen Althölzer an. Die wenig schadstoffbelasteten Hölzer der Altholzkategorien A I bis A III werden in der Altholzaufbereitungsanlage behandelt und zu Brennstoff verarbeitet. Hochmoderne Anlagen erzeugen durch Brechen und Sieben nach vorheriger Abscheidung von Metallen und anderen Störstoffen Holzspäne. Diese werden über ein 600m langes Luftgurtförderband in drei Schubboxen transportiert und dort zwischengelagert.

    Altholzkategorien:

    Die Verwertung von Alt- und Restholz ist in Deutschland durch die Altholzverordnung geregelt. Entsprechend ihrer Qualität werden die Hölzer in verschiedene Kategorien eingeteilt.

    AI unbehandelte Althölzer mit unerheblichen Verunreinigungen

    AII behandelte Althölzer, die verleimt, lackiert, beschichtet oder gestrichen sind

    AIII Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung, jedoch ohne Holzschutzmittel.

  • Technische Daten

    Technische Daten

    • Inbetriebnahme: 2001
    • Inputmaterial: Althölzer der Klasse A I bis A III aus Sperrmüll, Gewerbeabfall und Baumischabfällen
    • Durchsatz: 120.000 t (Brennstoff)